Kommentare 1

THIERRYMOOSBRUGGER:

das fasnachtsmotto 2014 ist der aufruf von oben zur musealisierung der fasnacht. "bitte blyb suuber wird explizit mit der behaupteten "alten ordnung verknüpft. gemeint ist aber gerade nicht die wirkliche alte fasnachtsordnung, sondern politisch korrektes liebsy, ohne ecken und kanten. ein friedhof ist fasnächtlicher...


Grosses gelächter! ausgerechnet die fasnacht: wo heillose abfallberge entstehen. wo das schmeissen von esswaren zelebriert wird. wo nichts so der design-mode unterworfen ist wie der waggis.
"Alte Ordnung achten ? Ein Witz!

wer die "alte ordnung bemüht, beweist, dass er von fasnachtstradition keine ahnung hat. denn die einzigen beiden wirklichen traditionen sind:

- ein permanenter wandel der gebräuche (traditionell wären nämlich zb wachslärvli, filz-costume, spreu von den wägen und schyssdräggziigli am donschtig morge am achti)
- ein respektloses aufbegehren gegen die ordnung von oben.

wer nun von genau diesem "oben den fasnächtlern ein motto wie "gäll blyb suuber aufzwingt, zeigt sich als präzis die kaste, gegen die sich die fasnacht mit allen mitteln wehren MUSS, um nicht zum schwoobe-karneval oder zur thurgauer-sauglatt-fasnacht zu degradieren.

Die wahren Hüter der Tradition

zum glück gibts die "free-willy -bebbi und fasnachtsleaks sie sind die fasnachts-fackeln, die das fasnachtsfeuer am leben halten.
an einer plakette wie "blyb suber hingegen klebt bereits in der druckerpresse der museale friedhofs-staub. konsequenterweise müsste übrigens ein räppli-wurf-verbot wegen littering erlassen werden.

fasnacht heisst nicht: blyb suuber.
fasnacht heisst: MEH DRÄCK.